Kläranlage Hagenow mit angeschlossenen Orten

Kirch Jesar  1994  Anlage Hagenow
Pumpwerk Eichenweg in Hagenow
Sudenhof  1994 
Neu Klüß  1996 
Hagenow Heide  1997 
Toddin  1998 
Steegen  1998 
Kuhstorf  1999 
Pätow  2000 
Gramnitz  2001 
Warlitz  2001 
Goldenitz  2001 
Viez  2001 
Schwaberow  2003 
Setzin  2005 
 
Das Schmutzwasser von Außenbereichen und Splittersiedlungen wird dezentral entsorgt.

Daten der Kläranlage Hagenow
 
Baujahr 1995
 
Technische Ausführung
 

Rechenanlage
mechanische Reinigungsstufe - 2 Filterstufenrechen, 3 mm Spaltbreite
- belüfteter Sand- und Fettfang, Länge 20 m
- Mischwasserausgleichsbecken 1.500 m³
- Vorklärung 220 m³
 

Nachklärbecken
biologische Reinigungsstufe - 2 Belebungsbecken mit insgesamt 14.000 m³
  • mit biologischer P-Elimination
  • Denitrifikation
  • Nitrifikation
  • Stabilisierung Belebtschlamm
  • chemische P-Fällung
  • 2 Nachklärbecken mit insgesamt 4.300 m³
 

Zentrifuge
Schlammbehandlung  - Behandlung von Primär- und Überschussschlamm
- Voreindicker 370 m³
- Faulbehälter 2.340 m³
- Nacheindicker 152 m³
- Eindickung: 2 Siebtrommeln
- Entwässerung: 2 Zentrifugen
 

BHKW
Faulgasverwertung - Faulgasreinigung
- Faulgasspeicher 500 m³
- 2 BHKW mit je:
   Pel = 72 KW
   Pth = 145 KW
 
Ausbaugröße (Belebungsstufe): 46.000 EW
 
Angaben 2005
angeschlossene Einwohner: 14.647 EW
Jahresschmutzwassermenge:  991.902 m³
Belastung Belebung: 67.680 EWG
Gesamtauslastung: 147%
 
Kanalnetz 102 km Schmutzwassersammler
63 Abwasserpumpwerke

Überwachungswerte der wasserrechtlichen Erlaubnis Behördliche Überwachung vom 20.02.2007
Chemischer Sauerstoffbedarf (CSB) 75 mg/l 57 mg/l
Biologischer Sauerstoffbedarf (BSB5) 15 mg/l 4,5 mg/l
Ammonium-Stickstoff (NH4-N) 10 mg/l 0,9 mg/l
Nitrit-Stickstoff (NO2-N)   0,05 mg/l
Nitrat-Stickstoff (NO3-N)   2,6 mg/l
Stickstoff gesamt (Nges.) 18 mg/l 2,8 mg/l
Phosphor gesamt (Pges.) 2 mg/l 0,1 mg/l

zurück zur Übersicht

nach oben