Der Abwasserzweckverband nimmt verschiedenste Aufgaben im Bereich der Schmutz- sowie Niederschlagswasserbeseitigung wahr.

Ihre Ansprechpartner für die verschiedenen Aufgabenbereiche oder allgemeine Fragen finden Sie unter der Rubrik Kontakt.

Das Konzept

1990 beauftragte die Stadt Hagenow das Ingenieurbüro i.b.s. Schwerin mit der Erstellung einer Abwasserbeseitigungskonzeption. Am 18. Juni 1991 wurde der entsprechende Generalentwässerungsplan beschlossen. Die Gründung des Abwasserzweckverbandes Hagenow und Umlandgemeinden erfolgte am 1. November 1991.

1998 erfolgte eine Überarbeitung der Konzeption. Damit wurde auf den Beitritt weiterer Gemeinden sowie auf geänderte wasserrechtliche und wirtschaftliche Anforderungen reagiert.

Mit der Fertigstellung der Ortsentwässerung Setzin im Jahr 2005 wurde die Umsetzung der Abwassebeseitigungskonzeption hinsichtlich der zentralen Schmutzwasserentsorgung abgeschlossen.

Dezentrale Abwasserentsorgung

Ausschließlich dezentral erfolgt die Schmutzwasserbehandlung über private Kleinkläranlagen und abflusslose Sammelgruben in den Gemeinden Bandenitz, Bresegard bei Picher und Groß Krams sowie in einigen Ortsteilen mit geringer Bebauungsdichte.

Investitionen

Seit dem Jahr 1993 bis einschließlich 2005 wurden insgesamt Investitionen in Höhe von 48,8 Mio. € getätigt. Die Investitionen setzen sich der Herkunft nach wie folgt zusammen:

15,7 Mio. €   Fördermittel des Umweltministeriums
7,5 Mio. €   Fördermittel des Wirtschaftsministeriums
25,6 Mio. €   Eigenmittel des Verbandes, Beiträge und Kredite

Vorstand

Dieter Quast
Dieter Friedrichs
Manfred Kebschull
Thomas Möller
Detlef Schlüter

nach oben